Thomas Brill
Erster Traum 2000
Deckfarben-Aquarell
Thomas Brill
Licht und Schatten
Thomas Brill wurde 1972 im nördlichen Saarland (Deutschland) geboren und arbeitet nach Abschluss seines Studiums der Grundschulpädagogik und Germanistik als Lehrer einer rheinland-pfälzischen Grundschule.
Der Malerei widmet er sich intensiver seit dem siebzehnten Lebensjahr. Stets wiederkehrende Elemente seiner Bilder sind neben Frauengesichtern häufig an Jugendstil erinnernde, nur der „sthetik verpflichtete Formen. Durch den Einsatz von Licht und Schatten versteht er es, bei dem seine Arbeiten durchziehenden Motiv der Gesichter einzelne Partien plastisch herauszuarbeiten. So „tritt“ das Gesicht am linken Rand des Bildes „Erster Traum 2000“ förmlich aus der ansonsten eher zweidimensionalen Struktur des Werkes hervor. Im Kontrast dazu steht das in der Ornamentik nahezu untergehende Gesicht auf der rechten Seite des Bildes. Der
gekonnte Einsatz des Lichtes in seinen Arbeiten lässt sich auch exemplarisch in dem Bild „Frage“ in der Nasen-/Augenpartie der abgebildeten Dame sehen.
„Hängende Gärten“ ist ein Vertreter der abstrahierten, zum Teil gänzlich ungegenständlichen Bilder von Brill. Zum Einsatz kommen hier Kugelschreiber und Acrylfarben.


Kontakt:
brill.thomas@t-online.de
www.brill-art.de